· 

Wir präsentieren: Fritz Secker


Unser neuer Übungsleiter Fritz Secker

Beim ersten Kontakt mit dem Bogenschießen war’s auch schon um mich geschehen – ich wurde süchtig. Schuld daran war der Regen, der im Juni 2013 zwei fünften Klassen eines Mödlinger Gymnasiums und ihren Begleitlehrern (zu denen ich gehörte) einen Teil ihrer Projektwoche in der Ramsau gehörig versaute.

Das Bild (links oder nachfolgend) wurde uns von Fritz Secker zur Verfügung gestellt.


In der allgemeinen Verzweiflung fragte ich den Betreiber des örtlichen Bogenschießplatzes, ob er für eine Schülergruppe ein Schnupperschießen veranstalten könnte. Und so kam es, dass etwa 15 Schüler*innen und drei Lehrer zum Bogenschießen gingen. Ein Partyzelt bot Schutz gegen den Regen, und beim Pfeilesuchen (das immer lange dauerte) wurden wir halt nass.

Die Sommerferien verbrachte ich mit meiner Frau dann in der Ramsau, und wenn wir mit  dem Wandern fertig waren, ging ich Bogenschießen. Damals begann, was ich bis heute  genieße: Mit mir und dem Ziel allein zu sein und dieses zu treffen, ohne mit irgendeinem  Hilfsmittel zu zielen.


In der Folge suchte ich mir zu Hause einen Trainer, kaufte einen Olympic Recurve Bogen, erschoss mir den weißen und schwarzen Pfeil und trat dem BSC Arcus bei. Zwei Jahre später stieg ich auf einen Jagdrecurve um, weil das mit dem instinktiven Schießen eines Olympic Recurves ziemlich suboptimal war.

 Knapp drei Jahre schoss ich so fröhlich vor mich hin, genoss mein Hobby unter freiem Himmel am Schießplatz und auf dem Parcours, las Bücher und Artikel über die Technik des Bogenschießens, und irgendwann musste ich zur Kenntnis nehmen, dass mir all das nicht weiterhalf und ich zu viele Fehler machte.

Und dann kam Andrea… Sie nahm mich unter ihre Fittiche und half mir, die Fehler einen nach dem anderen zu erkennen und zu korrigieren. Bis dahin wusste ich nicht, wie viele Fehler ich gemacht hatte, aber Andrea sieht alles und bietet ungeahnte Lösungen an. Schritt für Schritt wurde und wird mein Schussablauf konstanter und das Trefferbild besser. Und wenn man besser trifft, macht das Bogenschießen noch mehr Spaß.


Um diese Freude an einem wunderschönen, faszinierenden Freiluftsport anderen Menschen vermitteln zu können, entschloss ich mich zur Teilnahme am Übungsleiterkurs und bin froh über die vielen neuen Dinge, die ich dort gelernt habe und gerne weitergeben möchte.

An einem Turnier habe ich übrigens noch nie teilgenommen, aber ich denke, dass ich das 2021 einmal ausprobieren werde. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0